Fachanwalt Mietrecht Berlin ++ Mietrecht Berlin Kündigung Abfindung ++ Rechtsanwalt Mietrecht ++ Beratung Mietrecht ++ Eigenbedarfskündigung
Home

Hinweise für Mieter bei Schimmelpilz in der Mietwohnung

Fachanwalt Mietrecht Berlin

Ein Artikel von Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Alexander Bredereck, Berlin und Essen.

Für Mieter ist Vorsicht geboten, wenn sich ein der Wohnung ein Befall von Schimmelpilz zeigt. Ob man mit der Geltendmachung von Mietminderung, Zurückbehaltungsrecht, Aufwandsentschädigung, Aufwendungsersatz und Schadensersatz Erfolg hat, ist abhängig davon, ob sich der Mieter korrekt verhält. Bei einem falschen Verhalten des Mieters drohen diesem umgekehrt Schadensersatzansprüche des Vermieters oder sogar der Verlust der Wohnung.

Wohnung ordnungsgemäß lüften:

Zunächst ist es wichtig, dass Mieter die Wohnung richtig lüften. Um ganz sicher zu gehen, sollten alle Fenster der Wohnung mindestens viermal pro Tag für fünf Minuten durchgängig geöffnet werden. Bloßes Ankippen der Fenster ist nicht ratsam. Zudem sollten die Fensterbänke stets freigehalten werden.

Wohnung ordnungsgemäß heizen:

Ordnungsgemäßes Heizen bedeutet, die Temperatur in allen Räumen mindestens einmal pro Tag auf 22° zu bringen und für einige Stunden zu halten.

Aufzeichnung von Heiz- und Lüftungsverhalten:

Mieter sollten die Temperatur regelmäßig messen und die Ergebnisse in einem Messprotokoll aufzeichnen.

Sicherung von Zeugen:

 Als Zeugen für das Heiz- und Lüftungsverhalten kommen zunächst Personen in Betracht, die mit in der Wohnung wohnen, aber nicht mit im Mietvertrag aufgeführt sind. Wenn alle Personen im Mietvertrag stehen,  können sie aber nicht als Zeugen fungieren. Für diesen Fall ist es ratsam, seinem Besuch regelmäßig das adäquate Heiz- und Lüftungsverhalten zu demonstrieren. Wenn ein Freund zu Besucht kommt, können zum Beispiel alle Fenster aufgerissen werden, bis dem Freund ordentlich kalt ist. In diesem Fall wird diesem das Lüftungsverhalten im Gedächtnis bleiben und er kann es später vor Gericht so bestätigen.

Nachweisbare Anzeige des Schimmelpilz:

Es ist erforderlich, den Vermieter nachweisbar darauf hinzuweisen, dass Schimmelpilz in der Wohnung besteht. Zu diesem Zweck ist ein Fax oder eine E-Mail ausreichend, wenn der Vermieter darauf reagiert und somit den Zugang bestätigt. Tut er dies nicht, sollte man ein Schreiben vorsorglich unter Zeugen beim Vermieter oder bei der Hausverwaltung abgeben.

Miete unter Vorbehalt zahlen:

In der Mitteilung über den Mangel sollte man klarstellen, dass ab sofort sämtliche Mietzahlungen unter Vorbehalt erfolgen. Vorsorglich sollte dies auf den Überweisungen an den Vermieter ebenfalls noch einmal vermerkt werden.

Wir vertreten Mieter, Vermieter, Hausverwaltungen und Eigentümer in allen Fragen rund um das Thema Schimmelpilz in Mietwohnungen, Eigentumswohnungen, Häusern und Gewerbeobjekten bundesweit. Als Ansprechpartner steht Ihnen Fachanwalt für Miet-und Wohnungseigentumsrecht Alexander Bredereck unter 030/40004999 gern zu Verfügung.

10.12.2015

Videos und weiterführende Informationen mit Praxistipps zu allen aktuellen Rechtsfragen finden Sie unter: www.fernsehanwalt.com

Spezialseiten zum Thema Feuchtigkeit und Schimmelpilz in Wohnraum und Gewerbe

Seite für Mieter: www.schimmel-anwalt.de

Auf dieser Seite finden Mieter juristischen Informationen rund um das Thema Schimmelpilz. Sie finden Tipps zum richtigen Vorgehen, zur Beweissicherung und Muster für Aufforderungsschreiben an den Vermieter, die Geltendmachung von Mietminderung, den Ausspruch einer Kündigung wegen Gesundheitsgefährdung und Erhebung einer Klage wegen Instandsetzung und Mietminderung. Daneben werden laufend aktuelle Urteile zum Thema Feuchtigkeit und Schimmelpilze in Mietobjekten mit entsprechenden Kommentaren vom Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht veröffentlicht.

Schließlich bieten wir Mietern auf dieser Seite die Möglichkeit einer Begutachtung ihres Falls und der Möglichkeiten eines effektiven Vorgehens zum Pauschalpreis an.